Weltweites Outsourcing

Weltweites Outsourcing der IT-Dienste und Starten eines SAP-Projektes

Ausgangslage:

Ein stark wachsendes High-Tech-Unternehmen mit Tochterunternehmen in Asien und den USA beabsichtigte weltweit mittels Prozess-Standardisierung das ERP-System SAP einzuführen und die gesamten IT-Dienste einem Outsourcing-Unternehmen zu übertragen. Das Management verfügte nicht über die notwendige Expertise, um die anstehenden Projekte weltweit zu starten. Unser Engagement lautete: Ausarbeiten der Verträge und organisieren des Projektstartes mit einem bereits ausgewählten Anbieter.

 

Unsere Analyse:

Nach Einarbeitung in das Projekt stand für uns fest, dass der ausgewählte IT-Dienstleister die erforderlichen Experten für das SAP nicht verfügbar hat. Die vorgelegten SAP-Projektpläne hatten eher etwas mit einem „Jugend forscht Projekt“ zu tun als mit einem straff geführten SAP-Projekt mit Erfolgsaussichten.
Die vorliegenden Vertragsdokumente für die weltweiten IT-Outsourcing-Dienstleistungen hatten dermassen viele unbekannte bzw. nicht definierte Leistungen, dass es nach einem Kostenfass ohne Boden unseren meinen Mandanten roch. Zudem hätte die gesamte IT-Truppe des Unternehmens in die Dienste des Outsourcers übertreten sollen. Damit wäre auf einen Schlag das gesamte Prozess-Knowhow des Unternehmens in fremde Hände übergegangen, womit mein Kunde dem Dienstleister auf Gedeih und Verderben ausgeliefert gewesen wäre.

 

Umsetzung:

In einem ersten Schritt einigten wir uns mit dem Management, dass wir die IT-Strategie wie folgt ändern:

  1. Es wird ein SAP-Beratungspartner evaluiert, welcher über nachgewiesene Kompetenz für ein internationales Projekt verfügt. Mit dem ausgewählten Beratungspartner soll das SAP-Projekt weltweit gestartet werden.
  2. Für die erforderliche IT-Infrastruktur (Rechner, weltweite Netzwerke, Helpdesk, usw.) wird ein externer Partner gesucht (Outsourcing Rechenzentrum).
  3. Auf- bzw. Ausbauen der eigenen IT-Mannschaft, sodass die IT-Kernkompetenz für die weltweiten IT-Dienste des Unternehmens inkl. SAP-Beratung im Unternehmen verbleibt.
  4. Unser Auftrag lautete nun: Evaluieren des Beratungsunternehmens, Anstossen der externen Rechenzentrumsdienstleitungen und Mithilfe beim Aufbau der eigenen Projektmannschaft.

 

Der optimierte Zustand:

Zwei Jahre nach meinem Auftragsstart konnte das Unternehmen die erfolgreiche Implementation der SAP-Prozesse feiern. Die Rechnerkapazitäten wurden wie geplant einem externen Rechenzentrum übergeben und die erweiterte eigene kompetente  IT-Mannschaft ermöglichte es dem Unternehmen schneller, flexibler und kostengünstiger auf Veränderungen zu reagieren.

 

Urteil des Kunden:

Nach erfolgtem Projektstart das Geschäftsleitungsmitglied und Leiter Administration / Rechnungswesen:                              
Der Berater hat sehr gute Arbeit geleistet, indem er uns vor  kostspieligen Fehltritten bewahrt hat“. Der Payback für das Beratungshonorar hat ein Vielfaches (dreistellige Prozentzahl) betragen.

 

Weiter zum Thema Projektmanagement oder Interim Management.

Partner Plattform, Power Brain, Chännerwisstr. 18, 8352 Elsau, Tel: +41 79 437 87 37

© 2016 Power Brain - Alle Rechte vorbehalten

CMS: Rent-a-Site.ch